Digital Working Report:
Wie wir künftig arbeiten


Mit aktuellen Ergebnissen der Digital-Working-Studie von Host Europe und visionären Ideen von 13 Experten

Report herunterladen

Lars Gaede

Lars Gaede

Anastasia Umrik

Anastasia Umrik

Michael O. Schmutzer

Michael O. Schmutzer

Tobias Kremkau

Tobias Kremkau

Christoph Magnussen

Christoph Magnussen

Stefan Pfeiffer

Stefan Pfeiffer

Anna-Lena Müller

Anna-Lena Müller

Dr. Ole Wintermann

Dr. Ole Wintermann

Hanna Drabon

Hanna Drabon

Ilse Mohr

Ilse Mohr

Christian Oberwetter

Christian Oberwetter

Dr. Peter Geißler

Dr. Peter Geißler

Dr. Claus Boyens

Dr. Claus Boyens

Digital Working Report

Führungskräfte stehen aktuell vor der Aufgabe, den digitalen Wandel in ihrem Unternehmen zu gestalten. Arbeitnehmer beschäftigt, wie sie in fünf, zehn und 15 Jahren arbeiten werden.

Antworten und Inspirationen zum Thema finden Sie im Digital Working Report. Dieser vereint aktuelle Studienergebnisse und visionäre Ideen von 13 Vordenkern. Experten aus ganz unterschiedlichen Fachrichtungen skizzieren ihre individuelle Vision zur Zukunft der Arbeit.

Für die „Digital-Working-Studie“ hat Host Europe in Zusammenarbeit mit YouGov 1.000 Angestellte befragt und eine Bestandsaufnahme zur Digitalisierung von deutschen Büroarbeitsplätzen geschaffen.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Schwerpunktthemen bei der Digitalisierung von Arbeit. Laden Sie kostenlos den Digital Working Report herunter. Über das Stimmungsbarometer können Sie Ihre Meinung beitragen.  

Report herunterladen

Arbeitsplatzkonzepte und Arbeitszeitmodelle müssen neu gedacht werden, damit sie den individuellen Lebenskonzepten junger Generationen Rechnung tragen.

flexibel

sicher

IT-Sicherheit wird aktuell an vielen Büroarbeitsplätzen vernachlässigt und bleibt ein Knackpunkt bei der Digitalisierung.

In Zukunft werden Prozesse nicht nur digitalisiert, sondern durch den Einsatz von Bots und kognitiven Systemen weiter automatisiert.

digital

vernetzt

Diversität multipliziert die Anzahl der Möglichkeiten durch Vernetzung in Coworking Spaces, in altersgemischten Teams und mittels Social Collaboration.

Führungskräfte tragen die Verantwortung, Digitalisierung so zu gestalten, dass Mitarbeiter gerne digital arbeiten und alle Unternehmensbereiche profitieren.

motiviert

selbst-
bestimmt

In Zeiten von Robotik und Automatisierung muss sich jeder auf die eigenen Stärken und ureigene menschliche Talente besinnen.

Themen & Experten Überblick

 

flexibel

Anastasia Umrik beschreibt als junge Selbständige, warum sich ihre Generation mit 9-to-5-Bürojobs nicht mehr anfreunden kann. Nachholbedarf gibt es bei der Ausstattung – ein Großteil der Arbeitsplätze verfügt nicht über die Technik, dass Mitarbeiter ortsungebunden arbeiten können – und der Flexibilität von Arbeitszeiten. Unternehmen erproben neue Ansätze. Anna-Lena Müller stellt den Weg von Microsoft vor, wo das Modell von Vertrauensarbeitszeit und -ort bereits umgesetzt wird.

Experten

digital

Kaum eine Bürotätigkeit wird aktuell bereits voll digital ausgeführt – obwohl vielfältige Tools dafür bereitstehen. Und über 60 Prozent derjenigen, die kollaborativ arbeiten, geben an, dass das gemeinsame Erstellen von Dokumenten im Team unter ihren jetzigen Bedingungen oft umständlich und zeitaufwändig ist. Stefan Pfeiffer und Dr. Peter Geißler sehen im Einsatz von Bots und kognitiven Systemen eine Chance, Wissensarbeiter zu unterstützen und durch Automatisierung von Routineprozessen zu entlasten.

Experten

motiviert

Fast die Hälfte der Büroangestellten möchte einige Aufgaben schlichtweg nicht digital erledigen. Dr. Claus Boyens versteht es als Führungsaufgabe, Digital Convenience zu schaffen, damit Mitarbeiter gerne digital arbeiten. Neben einer Digitalisierungsstrategie, die alle Mitarbeiter involviert, ist auch die Arbeitsplatzgestaltung ein wesentlicher Motivationsfaktor. Michael O. Schmutzer hat vier verschiedene Arbeitsweisen ausgemacht, für die er motivierende Arbeitsplatzkonzepte entwickelt.

Experten

sicher

IT-Sicherheit bleibt ein Knackpunkt bei der Digitalisierung: 30 Prozent der Büromitarbeiter ergreifen keine entsprechenden Maßnahmen am Arbeitsplatz. Christoph Magnussen mahnt an, dass Sicherheit nicht auf Emotionen beruhen kann, sondern rationaler Entscheidungen bedarf. Neue Arbeitsformen verlangen auch neue rechtliche und versicherungstechnische Vereinbarungen, die den Arbeitnehmer schützen und absichern, betont Fachanwalt Christian Oberwetter.

Experten

vernetzt

Wissenstransfer, Entscheidungsfreude, Innovationen – das sind die Ziele, die Unternehmen mit Social Collaboration, dem Einsatz von Tools und Technologien für eine vernetzte Zusammenarbeit in Teams, verfolgen. Tobias Schwarz sieht in Coworking eines der wichtigsten Elemente der Zukunft der Arbeit. Auch Diversität vernetzt Ideen: Silvernerd Ilse Mohr plädiert für altersgemischte Teams, ein Ansatz, mit dem Unternehmen wissenschaftlich nachgewiesene Erfolge erzielen.

Experten

selbst- bestimmt

Digitalisierung verlangt mehr Eigenverantwortung von jedem Mitarbeiter: Hanna Drabon sieht sie künftig stärker in der Rolle von Prosumenten, die unternehmerisch handeln. Einen selbstbestimmten Weg in Zeiten von Robotik und Automatisierung finden wir nur, indem wir uns auf ureigene menschliche Talente besinnen, sind sich Dr. Ole Wintermann und Lars Gaede einig. Die Frage nach der Zukunft der Arbeit ist damit auch eine Frage nach der Zukunft des Menschseins.

Experten

STIMMUNGS BAROMETER

 

Download Report

Alle Ergebnisse und Grafiken der Digital-Working-Studie 2016 jetzt im Digital Working Report zum Download.
Hier finden Sie zentrale Forschungsergebnisse zu aktuellen und künftigen Fragen der Arbeit.
In sechs Themenbereichen schildern 13 Experten ihre Sicht auf die Frage: Wie werden wir künftig arbeiten?

Download